Langlauf und Schispringen Nordische Kombination

Langlaufen - Nordisch - Schiclub Waidring
Langlaufen - Nordisch - Schiclub Waidring

Referent: Robert Aigner

Geschichte der Sektion Nordisch Langlauf

Als Mitte der 70er Jahre der Langlaufsport auch in Mitteleuropa richtig Fuß zu fassen begann, waren es in Waidring Individualisten die diesen Sport vorantrieben. Die Männer der ersten Stunde waren Sepp Winkler (Sattler Sepp), Rier Gottfried, Aigern Toni und Walter Weinberger sen. Ende der 70er Jahre wurde unter Weinberger Walter sen. der Steinplatten-Höhenlauf aus der Taufe gehoben. Bis zu 300 Starter konnte für diesen Anspruchsvollen Bewerb auf der Waidringer Steinplatte begeistert werden. Individualismus und die Unterstützung durch die Steinplatten AufschließungsgesmbH, Markus Schreder „Alpengasthof Steinplatte“ und Christian Weisleiter „Möseralm“ ermöglichten erst diese Veranstaltung.

In weiterer Folge wurde der Waidringer Seniorenlanglauf organisiert welcher Mitte der 80-er Jahre mit rund 600 Teilnehmern sicherlich das größte Langlauf-Rennen in Waidring war. Rund um diese Rennen machte sich der Schiclub Waidring auch national einen guten Namen als Veranstalter von Langlaufrennen. So wurden über die Jahrzehnte der Pillerseecup abgewickelt, Austria Cup Rennen, TSV-Cup Rennen und einmal sogar der „Cup Berauer“ (Internationales Rennen für Nachwuchsläufer) ausgerichtet.

Nach einigen Jahren des „Dornröschenschlafes“ wurde die Sektion Nordisch im Jahre 2003 neu gegründet. Seither konnten neben TSV Cup Rennen, der Grenzlandcup (Tirol – Bayer) veranstaltet werden.

Im Jahr 2010 wurde der SC-Waidring mit der Ausrichtung der Tiroler Langlaufmeisterschaften betraut und konnte seine Fähigkeiten als Veranstalter eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Ein besonderes Highlight ist der 2008 erstmals ausgeführter „Waidringer Einladungs Nachtsprint“. Hier messen sich unter dem Motto „Wirtschaft trifft Sport“ (Jeder Starter wird von einem Wirtschaftsunternehmen gesponsert) die besten LangläuferInnen Österreichs mit starken Gegnern aus dem benachbarten Ausland auf einem beleuchteten Rundkurs. Rassige Zweikämpfe und hohe Geschwindigkeiten machen diesen Bewerb vor allem auch für die Sponsoren und Zuschauer attraktiv.

Doch nicht nur als Veranstalter von Langlaufrennen machte sich der SC-Waidring einen ausgezeichneten Namen. So kamen im Laufe der Zeit auch erfolgreiche Sportler aus den Reihen des Waidringer Schiclubs welche bei den verschieden Bewerben vom Bezirkscup bis hinauf zu den Weltcup-Rennen hervorragende Leistungen erbracht haben. Daneben kann der Schiclub Waidring auch auf eine große Zahl an Volkslangläufern zurückblicken.

Ende der 70er  bis Anfang der 80er Jahre war Weinberger Walter als Mitglied des ÖSV-C-Kaders und als Stamser Schüler mitten unter Österreichs besten Nachwuchsläufern zu finden. Er konnte neben den Tiroler Schülermeister Titel, dem Staatsmeistertitel in der Staffel auch einen 3. Platz beim FIS Rennen in „Oltre il Colle“ Italien mit der österr. Staffel erreichen. Mit in der Staffel war niemand geringerer als der spätere Olympia Silbermedailiengewinner und Staffelweltmeister Markus Gandler.

Danach kamen mit Roland Rier, Hasenauer Birgit, Winkler Christiane in den 80er und 90er Jahren noch sehr erfolgreiche Langläufer nach. Die neben nationalen auch internationale Titel erringen konnten.

Als erste Läuferin des SC-Waidring im Weltcup tauchte Brigitte Weisleitner im Team der österr. Biathleten auf. Sie kann auf mehrere Jahre im Weltcup zurückblicken und auch einige schöne Erfolge in dieser damals noch aufstrebenden Sportart feiern.

In jüngster Zeit konnten vor allem um die Geschwister Sandra und Markus Bader für den Schiclub Waidring wieder schöne Erfolge eingefahren werden.

Rennläufer / Athleten